Direkt zum Inhalt springen
Entspannt durch die Weihnachtsfeiertage - Mit dem Fressnapf-Tierratgeber Dezember
Entspannt durch die Weihnachtsfeiertage - Mit dem Fressnapf-Tierratgeber Dezember

Pressemitteilung -

Fressnapf-Tierratgeber 12/22: Tierische entspannte Weihnachten mit Hund und Katze

Krefeld, 19.12.2022 - Neugierige Samtpfoten, Weihnachtlichter Trubel für den Hund? Wie Sie entspannt durch die Weihnachtszeit kommen, erklärt Ihnen der Fressnapf-Tierratgeber.

Katzensicher dekorieren
Vielleicht haben Sie eine neugierige Samtpfote, die freundlich auf jeden Menschen zugeht und Überraschungen liebt? Viele Katzen jedoch mögen weder größere Abweichungen von ihrer Routine noch Aufregung. Ein Weihnachtsfest mit zahlreichen Gästen, die sich in ihrem Revier breitmachen, fremde Gerüche mitbringen und womöglich noch Weihnachtslieder schmettern, sind so gar nicht nach
ihrem Geschmack. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Katze Rückzugsorte hat, an denen sie ungestört ist. Sperren Sie sie aber nicht weg, sonst könnte sie die Erfahrung mit Besuch negativ verknüpfen. Verändern Sie auch in der Weihnachtszeit Ihren Tagesablauf nicht komplett: Behalten Sie Fütterungs- und Spielzeiten bei, das gibt Ihrer Katze Sicherheit. Eine Extraportion Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit
stellen den Hausfrieden sicher schnell wieder her.

Ein funkelnder Weihnachtsbaum im Wohnzimmer ist für viele Katzen einfach zu verlockend. Deswegen ist es wichtig, dass Sie Ihren Weihnachtsbaum katzensicher aufbauen und schmücken. Am besten verwenden Sie einen schweren Weihnachtsbaumständer und
sichern die Baumspitze zusätzlich mit einem Deckenhaken. Glitzernder Baumschmuck wie Christbaumkugeln aus Glas, Lametta oder Glöckchen sind für Katzen eine unwiderstehliche Spieleinladung. Neben dem Verletzungsrisiko durch zerbrochenes Glas besteht auch die Gefahr, dass kleine Dekorationsgegenstände verschluckt werden. Lametta kann unter Umständen bleihaltig sein – daher darf Ihre Katze auch damit nicht spielen. Aber auch bei Girlanden, Engelshaar und anderem Flitterzeug besteht die Gefahr, dass Ihre Katze sich verfängt und verletzt. Für Katzenhaushalte eignet sich Baumschmuck aus Naturmaterialien deutlich besser. Baumanhänger aus Holz, Strohsterne und Äpfel sehen hübsch aus, sind aber robust genug, dem Spieltrieb deiner Katze standzuhalten, und ungefährlich für deinen kleinen Racker. Kerzen am Weihnachtsbaum, Adventskranz oder in der weihnachtlich dekorierten Wohnung sind
eine weitere Gefahrenquelle. Verzichten Sie am besten darauf – auch LED-Kerzen sorgen für eine behagliche Weihnachtsstimmung. Denn schließlich können Sie sich auch viel besser entspannen, wenn Sie nicht ständig aufpassen müssen, was Ihr Lieblinge als Nächstes anstellen.

Entspannt durch den Advent mit Ihrer Fellnase
in kuscheliges Weihnachtsfest mit bunt geschmücktem Tannenbaum und allerlei Köstlichkeiten im Kreise Ihrer Lieben
soll es werden. Doch bis es so weit ist, gibt es viel zu erledigen: Das Weihnachtsmenü muss geplant, Geschenke müssen besorgt und verpackt und Plätzchen gebacken werden. Manche Hunde kommen mit dem vorweihnachtlichen Trubel bestens zurecht
und freuen sich über jeden Besucher, der im Advent hereinschneit. Andere fühlen sich schnell gestresst und vernachlässigt. Versuchen Sie, auch wenn es hektisch wird, an gewissen Ritualen festzuhalten – den Gassi- und Fütterungszeiten zum Beispiel. Sorgen Sie gleichzeitg für Rückzugsmöglichkeiten, indem Sie Ihrem Liebling eine besucherfreie Entspannungszone
einrichten. Auch das Gedränge auf Weihnachtsmärkten und in Einkaufspassagen sollten Sie Ihrem Hund ersparen.

Verbringen Sie lieber gemeinsame Zeit bei einem langen Spaziergang. Auch über eine Spieleinheit oder gemeinsame Kuschelzeit freut sich Ihr Vierbeiner bestimmt. So können Sie gemeinsam einen Gang zurückschalten und die Adventszeit genießen. Entspannt bleibt es auch, wenn Sie beim Schmücken Ihres Zuhauses auf die Sicherheit des Hundes achtest. Einige Weihnachtsklassiker unter den Zimmerpflanzen sind für Hunde und Katzen giftig. Dazu zählen Weihnachtssterne, Misteln und Christrosen. Tannennadeln enthalten ätherische Öle, die in größeren Dosen zu Leber- und Nierenschäden führen können. Verzichten Sie am besten ganz auf Duftöle und Räucherkerzen – für Tiere sind solche starken Gerüche unangenehm. Lassen Sie euch lieber die frische Winterluft um die Nase wehen. Oder vielleicht haben Sie Lust, Ihrem Liebling duftende Hundekekse zu backen? Sie machen sich auch gut als Weihnachtsgeschenk.

Themen


Über die Fressnapf-Gruppe:

Die Fressnapf-Gruppe ist europäischer Marktführer für Heimtierbedarf. Seit Eröffnung des ersten „Freßnapf“ Fachmarktes 1990 in Erkelenz (NRW) ist Gründer Torsten Toeller unverändert Unternehmensinhaber. Sitz der Unternehmenszentrale ist Krefeld, weitere Büros gibt es in Düsseldorf, Venlo (NL) sowie den zehn Landesgesellschaften. Heute gehören rund 1.700 Fressnapf- bzw. Maxi Zoo-Märkte in elf Ländern sowie über 15.000 Beschäftigte aus mehr als 50 Nationen zur Unternehmensgruppe. In Deutschland wird die überwiegende Anzahl der Märkte von selbstständigen Franchisepartner:innen betrieben, im europäischen Ausland als eigene Filialen. Mehr als 3,15 Milliarden Euro Jahresumsatz erzielt die Unternehmensgruppe jährlich. Darüber hinaus ist die Fressnapf-Gruppe Förderer verschiedener, gemeinnütziger Tierschutzprojekte und baut ihr soziales Engagement unter der Initiative „Tierisch engagiert“ stetig aus. Mit der Vision „Happier Pets. Happier People.“ versteht sich die Fressnapf-Gruppe kanalunabhängig als kundenzentriertes Handelsunternehmen, welches ein Ökosystem rund um das Haustier erschafft. Zum Sortiment gehören aktuell 16 exklusiv bei Fressnapf l Maxi Zoo erhältliche Marken aller Preiskategorien. Die Mission des Unternehmens lautet: "Wir verbinden auf einzigartige Weise, rund um die Uhr und überall Produkte, Services, Dienstleistungen sowie Tierliebhaber und ihre Tiere und machen so das Zusammenleben von Mensch und Tier einfacher, besser und glücklicher!"

Pressekontakt

Kristian Peters-Lach

Kristian Peters-Lach

Pressekontakt Pressesprecher 00 49 - (0)2151 - 51 91 12 31